Waldtag

Waldzeichen gestaltet für Sie, Ihre Familie und Freunde, Ihre Kinder- oder Jugendgruppe, Ihren Kirchenkreis oder Ihre Seniorengruppe, für Ihren Betrieb oder Ihr Team einen unvergesslichen Tag in der Natur. Ob in einem halb-, ein- oder mehrtägigen Programm, lernen Sie auf spielerische Art und Weise etwas über den Ort, an dem Sie leben. Erweitern Sie Ihr Wissen, schärfen Sie Ihre Wahrnehmung und entdecken Sie spannende neue Welten direkt vor Ihrer Haustür. Wildnis ist nicht nur in der Ferne zu finden, sondern auf der Wiese, im Park, am Gewässer und im Wald ganz in Ihrer Nähe. Als Veranstaltungsort dient deshalb entweder ein bewährtes Gelände wie etwa der Dyckburg Wald in Münster oder ein geeigneter Ort Ihrer Wahl.

Waldzeichen bietet verschiedene Veranstaltungen an. Nach Absprache kann der Waldtag aber auch speziell nach Ihren Wünschen gestaltet werden.

Achten Sie bitte auch auf Veranstaltungen unter "Aktuelle Termine" im Veranstaltungskalender, die rund ums Jahr zu verschiedenen Themen angeboten werden.

Eine frühzeitige Terminabsprache ist wünschenswert.
Weiterhin sind feste Schuhe, wetterfeste bzw. im Sommer körperbedeckende Kleidung (evtl. Insektenschutz) ratsam.

Wildniswissen

A) Kräuterwissen

Eingeborene oder naturerfahrene Einheimische können sich vom Land ernähren, ohne es zu zerstören. Sie haben Erfahrung im respektvollen Umgang mit Pflanzen und wissen, wo sie wachsen, was sie zum Leben benötigen, wie sie sich vermehren und wie man sie auf vielfältige Weise nutzen kann. Dieses Wissen ist in unserer westlichen Gesellschaft weitgehend verloren gegangen.
In diesem Programm lernen wir unterschiedliche Kräuter kennen. Wir lernen sie zu unterscheiden und erfahren etwas über ihre Verwendungsmöglichkeiten und Heilkräfte. Welche Pflanzen sind giftig? Welche kann man essen? Wie können wir sie so ernten, dass sie lebensfähig und lebendig bleiben?
Bitte ein kleines Notizbuch und Stifte mitbringen.

max. 16 Personen

B) Baumbegegnungen

Viele Menschen haben eine besondere Beziehung zu Bäumen, mögen eine bestimmte Baumart besonders gern oder finden sie besonders schön.
In diesem Programm wollen wir den Bäumen näher kommen, durch besondere Begegnungen, Geschichten, Gedichte und Baummeditationen. Nebenbei lernen wir allerlei Nützliches über ihre Heilkräfte und Verwendungsmöglichkeiten.
Bitte ein kleines Notizbuch und Stifte mitbringen.

max. 16 Personen

C) Auf den Spuren der Tiere

Tierspuren gibt es überall zu entdecken, wenn man weiß wo, und wonach man suchen muss.
Wir begeben uns im Wald, auf der Wiese, am Gewässer oder im Park auf Spurensuche. Wer entdeckt Fährten, Fraßspuren oder Wohnungen von Tieren und kann sie bestimmen? Wie leben diese Tiere, wovon ernähren sie sich, wie nehmen sie ihre Umgebung wahr und wie beeinflussen sie diese? Indem wir versuchen, uns in einzelne Tiere hineinzuversetzen, lernen wir viel über ihre Art zu leben und ihre Gewohnheiten.
Bitte ein kleines Notizbuch, Stifte, ein Maßband und nach Möglichkeit Mikadostäbe mitbringen.

max. 16 Personen

D) Vernetzungstour

In der Natur hat alles einen Sinn und vieles hängt miteinander zusammen.
Wir gehen in kleinen Gruppen auf eine Forschungsreise, entdecken Zusammenhänge, schärfen unsere Wahrnehmung und lernen wie nebenbei etwas darüber, wer an diesem oder jenem Ort wohnt. Vielleicht entdecken wir auch Ungewöhnliches und Unbekanntes und finden etwas darüber heraus. Am Ende hat jede Gruppe sicherlich eine interessante Geschichte zu erzählen.
Wer mag kann ein kleines Notizbuch und Stifte mitbringen.

max. 16 Personen

E) Hüter/innen der Erde

Im Lebensraum Wald hängt alles miteinander zusammen und bedingt sich häufig gegenseitig. Wir können uns entscheiden, ob wir diesen Lebensraum zerstören oder dafür Sorge tragen wollen, dass er erhalten bleibt.
Um ihn besser kennen zu lernen, tauchen wir ein in die Welt des Waldes. Wir sehen, wo und wie unterschiedliche Tiere leben, was für Spuren sie hinterlassen, was sie fressen und versuchen uns in sie hineinzuversetzen. Wir lernen etwas über die Pflanzen, ihre Gemeinschaften und wie sie sich vermehren. So entdecken wir erstaunliche Zusammenhänge, lernen viele neue Dinge kennen und erweitern unseren eigenen Horizont, indem wir lernen, Hüter/innen der Erde zu werden.

max. 16 Personen

Wildnisfertigkeiten

A) Sinnesschulung

Die Natur ist eine gute Lehrerin, wenn es darum geht, all unsere Sinne ein wenig mehr zu schulen. Im Wechsel übernehmen Nase, Hände, Füße, Ohren, Zunge und Augen die Führung und sorgen für überraschende Wahrnehmungserlebnisse. Neue Düfte werden erschnuppert, Strukturen erfühlt, Geschmacksnerven angeregt und wir lauschen den Tönen des Waldes. Dabei sind wir manchmal auf uns alleine gestellt oder machen Erfahrungen zu zweit oder in kleinen Gruppen.

max. 16 Personen

B) Praktisches Wissen

Auch praktische Fertigkeiten tragen dazu bei, dass eigene Wissen über den Ort, an dem man lebt, zu erweitern. Wie kann ich mich ohne Kompass und Karte orientieren? Wie bewege ich mich so unbemerkt, dass ich Tiere beobachten kann? Aus welchen Pflanzen kann ich Schnüre herstellen, wie einen Löffel oder eine Schale? Was für Materialien aus der Natur sind nützlich, um ein Feuer (möglichst mit nur einem Streichholz) zu entfachen? Wie und woraus kann ich mir eine Schutzhütte bauen, in der ich auch bei Minustemperaturen ohne Schlafsack übernachten kann? Diesen Fragen wollen wir durch praktische Übungen auf den Grund gehen.

max. 16 Personen

C) Orientierung

Orientierung ist eine wichtige Fähigkeit, die wir mit Karte und Kompass bestückt trainieren wollen. In kleinen Gruppen müssen verschiedene Orte aufgesucht, Fragen beantwortet und Aufgaben gelöst werden. Das heißt, Kenntnisse über die Natur und gute Teamarbeit sind von Vorteil!
Welche Gruppe hat als erste alle Aufgaben gelöst? Welche konnte sich am besten orientieren und somit den Treffpunkt als erste erreichen?

max. 16 Personen

Naturkünstler/innen

Wir begeben uns in das einzigartige Atelier der Natur, entdecken dort kleinere und größere Kunstwerke und werden selbst zu Naturkünstler/innen. Wir arbeiten mit Farben, Formen und Materialien, die im Wald, am Gewässer oder auf der Wiese zu finden sind, und erschaffen gemeinsam oder alleine neue Naturkunstwerke. Dabei wird nicht nur unsere Kreativität gefördert, sondern gleichzeitig auch unsere Wahrnehmungsfähigkeit geschärft.

max. 16 Personen

Gemeinschaftstraining

Gemeinsames Handeln fördert den Zusammenhalt und offenbart eigene Stärken und Schwächen. Es zeigt aber auch, wie man die Stärken jedes Einzelnen nutzen und Schwächen gemeinsam als Gruppe ausgleichen kann. Denn nur als Team können die gestellten Aufgaben gelöst werden, und nur wenn jede und jeder sich einbringt, führt dies zum gewünschten Erfolg. Die Gruppenmitglieder entdecken aneinander neue Seiten, Fähigkeiten, die vielleicht im Alltag nicht zutage treten, und erfahren sich und die anderen auf neue Art und Weise. Unterstützung erhält die Gruppe durch die Natur, die in ihrer unermesslichen Vielfalt an Formen, Farben und Lebensweisen, ein äußerst produktives organisches Miteinander bildet. Unterschiedlichkeit ist nicht bedrohlich oder negativ. Mit Spiel und Spaß wächst Stück für Stück das Vertrauen in sich, die anderen und die gesamte Gruppe. Das Erlebte wird gemeinsam in der Gruppe reflektiert und damit der Transfer in den Alltag erleichtert.

Dauer mind. 6 Stunden
max. 20 Personen

Wald-Poesie und Geschichten

Wir begeben uns auf einen Waldspaziergang der anderen Art, auf dem Naturerleben, Geschichten und Poesie miteinander verbunden werden. Dichter verschiedener Epochen entführen uns in ihren persönlichen Wald und ermöglichen uns gleichzeitig, den Wald vor unserer eigenen Haustür anders wahrzunehmen. Geschichten schärfen unsere Wahrnehmungsfähigkeiten und vielleicht werden wir selbst kreativ, lassen uns von der Natur leiten und schreiben unser eigenes Waldgedicht, unsere eigene Waldgeschichte.

max. 16 Personen

Preise

Halber Tag (ca. 3 Std.): 8,00 Euro/Person aber
mind. 120,00 Euro/Gruppe
Ganzer Tag (ca. 6 Std.): 16,00 Euro/Person aber
mind. 240,00 Euro/Gruppe

© Waldzeichen 2017